Nasensprays

Nasensprays und deren Anwendung

Bei Nasenspray oder Nasentropfen und deren Anwendung kann man so einiges falsch machen. Man kann das falsche Produkt kaufen, welches die Nasenschleimhäute massiv austrocknet oder man verwendet es zu lange, dann entsteht der so genannte Rebound - Effekt und man wird dann von Nasenspray süchtig. Wichtig ist jedoch zuerst die Ursache, warum ein Nasenspray angewendet wird.

Vielleicht kennen Sie das Problem, wenn man ein Nasenspray anwendet, es aber definitiv nicht die Wirkung hat, welche sie erfüllen soll. Dann hat man schlicht und einfach zum falschen Produkt gegriffen.

Ich zeige Ihnen die wichtigsten Ursachen und die dazu passenden Nasensprays hier übersichtlich in einer kleinen „Nasenspray - Fibel“
Die Angaben auf dieser Seite sind nur für die Nase von Erwachsenen! Kinder haben andere Nasensprays!

Nasenspray bei Schnupfen

Die banale Erkältung geht gewöhnlich mit einer verstopften Nase einher. Ist die Nase noch nicht zu sehr verstopft, reicht in vielen Fällen eine Behandlung mit einem Meerwasser - Nasenspray aus. Da auch diese Salze die Nase austrocknen, sollte man auf die Kombination mit Dexpanthenol achten. Den Wirkstoff Dexpanthenol kennen sie vielleicht aus der Wund und Heilsalbe (Bepanthen Salbe von Roche). Hier empfiehlt sich zum Beispiel Siozwo San.

Schwillt dieses Nasenspray nicht genügend ab, kann man ein richtig abschwellendes Nasenspray benutzen. Diese Produkte haben den Wirkstoff Xylometazolin. Dieser zieht die geweiteten Adern der Schleimhaut von Nase wieder zusammen. Dadurch drosselt er die übermäßige Durchblutung des Riechorgans und schwillt die Schleimhaut ab. Die Atmung durch die Nase wird erleichtert. Das Produkt Nasic kombiniert diesen Wirkstoff mit Dexpanthenol und schützt die Nase somit vor allzu großer Austrocknung. Bei diesem Produkt sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen wird, denn Nasenspray´s können süchtig machen.

Ganz neu auf dem Markt ist ein Produkt von der Firma Wick. Das Nasenspray nennt sich „Wick erste Abwehr“ und soll bereits im Anfangsstadium einer Erkältung die Viren durch die ölige Lösung in der Nase abfangen. Laut der Werbung funktioniert das auch ganz hervorragend. Es ist eines der meist gesuchten Nasensprays bei Google. Somit ist es sicherlich einen Versuch wert.

Nasenspray bei Allergien

Das große Feld der Allergien. Es ist wirklich für die betroffenen eine große Last jedes Jahr mit den Allergien leben zu müssen. Die verstopfte Nase ist oft noch das geringste Problem. Richtig ernst wird es, wenn zusätzlich noch ein allerg. Asthma vorhanden ist.
Um die Symptome in der Nase etwas zu lindern gibt es einige Produkte, die ich Ihnen kurz vorstellen möchte.

Antihistaminika - Nasenspray
Lokal wirksame Antihistaminika. Allergische reaktionen werden durch den Wirkstoff Histamin vermittelt. Es gibt nun Nasensprays, welche die Wirkung dieses Histamins abschwächen oder sogar blockieren. Ein Vertreter davon ist Livocab. Die Wirkung setzt innerhalb von 15 Minuten ein und die Nase wird frei. Reicht der Effekt bei einer starken Allergie nicht aus, so kann man zusätzlich bei Bedarf ein abschwellendes Nasenspray (z.B. Nasic) anwenden.

Cromoglicinäure - Nasensprays
Die intelligentesten, relativ unschädlichsten Präparate in der lokalen Allergietherapie sind die Produkte dieser Klasse. Wie oben bereits erwähnt ist der auslösende Botenstoff einer Allergie Histamin. Dieses Histamin wird aus den so genannten Mastzellen frei gesetzt, sobald diese Kontakt mit einem Allergen haben. Der Wirkstoff „Natriumcromoglicat“ verhindert die allergische Reaktion genau an dieser Stelle! Die Mastzellen sind stabiler und setzten somit kein Histamin mehr frei. Der einzige, jedoch große Nachteil dieses Medikamentes. Es muss VOR der Saison begonnen werden, damit sich „stabilere“ Mastzellen bilden können. Sind die Symptome bereits da dauert der Wirkungseintritt ca. 4 -7 Tage, was für den akut geplagten Patienten wenig hilfreich ist. Die Nebenwirkungen dieser Sprays sind erfreulich gering. Sie wirken einfach und effektiv und sind sehr günstig.

Kortisonhaltige Nasensprays
Diese Nasensprays sind definitiv nur unter ärztlicher Kontrolle anzuwenden. Es gibt je nach Arzt und „Gusto“ die verschiedensten Produkte, die alle ähnlich wirken, daher möchte ich hier nicht weiter darauf eingehen. Die meisten Nasensprays sind daher rezeptpflichtig. Es gibt jedoch eines, welches bei starken allergischen Beschweren angewendet werden kann.

Nasensprays bei trockener Nase

Die trockene Nase sollte stets intensiv gepflegt werden. Die Industrie hat sich ordentlich Gedanken gemacht und einige Produkte erfunden. Neben Nasensprays empfiehlt sich die Anwendung von Nasensalbe.

Nasenspray mit Hyaloronsäure.
Der Effekt der Hyaloronsäure zur Befeuchtung ist aus der Augenheilkunde bekannt. Die Anwendung dieser Nasensprays führt zu einer Verbesserung der Schleimhautverhältnisse. Durch die Kombination mit Dexpanthenol (s.o.) wird dieser Effekt noch verstärkt.

Nasenspray mit Dexpanthenol
Dexpanthenol ist seit Jahren bekannt und ist durch Wundheilsalben wie Panthenol oder Bepanthen einer großen Öffentlichkeit als wirksames Medikament geläufig. Was liegt also näher diesen Wirkstoff in ein Nasenspray einzubauen? Nichts, und das macht auch den erfolg dieser Nasensprays aus. Viele Firmen stellen mittlerweile diese Nasensprays her, so dass ich unmöglich alle aufzählen kann.

Nasensalben
Nasensalben sind die Königsdisziplin bei einer trockenen Nasenschleimhaut. Auch hier gibt es einige auf dem Markt, ggf. müssen Sie eine nach der anderen Ausprobieren.

Nasenpflege Sets