Schnarchen Operation

Das Mittel gegen Schnarchen

Nahezu 50 Prozent der Menschen sind ab dem 60. Lebensjahr von diesem oft störenden Phänomen betroffen. Spitzenreiter schaffen bis zu 120 dB Scharchgeräusch, etwa die Lautstärke bei einem Rockkonzert direkt vor dem Lautsprecher. Ein erholsamer Schlaf ist bei Schnarchen nicht möglich.

Nur die Betroffenen wissen, wie sehr man darunter leidet. Nicht nur der Bettnachbar, sondern auch der Verursacher leidet oft darunter (unruhiger Schlaf). Es ist einem häufig sogar peinlich. Getrennte Schlafzimmer sind die Folge. Dies ist eine unbefriedigende Situation für jeden. Durch neueste Operationsverfahren kann dem „harmlosen“ Schnarchen (= Schnarchen ohne nächtliche Atemaussetzer) ein Ende gesetzt werden.

Die Nase als Ursache

Die Nase stellt nur in einem geringen Anteil der Fälle die Hauptursache für nächtliches Schnarchen dar. Studien zeigen, dass lediglich 10-15 Prozent nach einer operativen Sanierung der Nasenatmung auch eine Verbesserung des Schnarchens bemerken. Bei diesen Patienten helfen eventuell pflegende Nasenöle oder auch Nasenklammern (z.B. Nozovent (R)).

Das Gaumensegel als Ursache

Mr. Musicman! Hier liegen Sie schon eher richtig. Der weiche Gaumen ist in fast allen Fällen des primären Schnarchens mit verantwortlich. Bei einer Erfolg versprechenden Operation muss der Weiche Gaumen mitbehandelt werden. Die in unserer Praxis angewandten Verfahren ziehen somit alle das Gaumensegel mit ein. Ist auch noch das Zäpfchen ( Uvula ) verlängert, so sollte dieses ebenfalls gekürzt und nicht komplett abgeschnitten werden. Auch die Mandeln (= Tonsillen) spielen beim primären Schnarchen eine erhebliche Rolle. Diese müssen eventuell auch radiofrequenz - chirurgisch verkleinert werden.

Der Zungengrund als Ursache

Auch hier kann ein Schnarchgeräusch entstehen. Es handelt sich um ein eher hochfrequentes Schnarchen. Verantwortlich ist die oft vergrößerte Zungengrundtonsille. Auch diese kann chirurgisch verkleinert werden.

Die Operation bei ihrem HNO - Arzt

Sie sehen die Ursachen eines primären Schnarchens sind vielfältig und somit muss die operative Sanierung auch diese Ursachen beheben. Wir sprechen hier von einer so genannten Multilevel – Chirurgie des Schnarchens. Durch modernste Operationsverfahren ist es möglich die Ursachen zu beheben und somit zu einem ruhigen Schlaf zu verhelfen.

Mit Hilfe der Radiofrequenzchirurgie steht uns ein kompetentes, operatives Verfahren zur Verfügung, welches sogar in einer lokalen Betäubung angewandt werden kann. Die postoperativen Beschwerden (Schmerzen, Schluckstörungen) sind meist gering und bedeutend weniger als bei einer Mandeloperation. Auch die Wiederherstellung einer optimalen Nasenatmung ist nur in wenigen Fällen mit einer Nasentamponade verbunden. Diese Multilevelchirurgie ist in den richtigen Händen ein Segen für Ihre Beziehung. Mehr als 70 % konnten in großen Studien den Erfolg deutlich spüren. Erfolg ist hier definiert als „Heilung“ bzw. Reduktion des Schnarchens um mehr als 50 %. Bei der Radiofrequenztherapie sind 2 – 3 ambulante Behandlungen notwendig.

Medikamente gegen das Schnarchen?

Gibt es nicht und wird es in absehbarer Zeit auch nicht geben. Alle bisher getesteten Medikamente führen nicht zu einer Verminderung des Schnarchens. Auch die „Zaubersprays“ entziehen sich jeder wissenschaftlichen Diskussion.

Kosten der Schnarch - OP

Das primäre Schnarchen (= Schnarchen ohne Atemaussetzer) ist keine Krankheit. Somit kommt Ihre Krankenversicherung verständlicher Weise nicht für die Kosten auf. Die Kosten müssen somit privat getragen werden bewegen sich in unserer Praxis bei 150 Euro bis 250 Euro. Pauschal kann man das hier nicht nennen, denn jede Anatomie ist anders. Lassen sie sich bei einem Termin ein individuelles Angebot erstellen.
Termine können Sie unter der Telefonnummer 06831 / 2055 (Saarlouis im Saarland) vereinbaren.