Tonaudiogramm

Der Standardhörtest: Das Tonaudiogramm

Der Standardhörtest beim Hals- Nasen- Ohrenarzt ist das Tonaudiogramm. Dabei wird dem Patienten über einen Kopfhörer Töne verschiedener Höhe und verschiedener Lautstärke angeboten. Der Patient soll dann auf den Signalknopf drücken, wenn er den angebotenen Ton gerade hört. Das damit erstellte Diagramm gibt dem Arzt über die Leistungsfähigkeit des Innenohres, aber auch des Mittelohres Auskunft.
Es existieren zwei Messarten. Zum ersten die so genannte Luftleitung. Dabei werden die Töne über den Kopfhörer angeboten. Bei der zweiten Messung wird der Ton über eine kleine Sonde auf dem Mastoid (Knochen hinter der Ohrmuschel) präsentiert. Bei einem Normalhörenden sind die dabei entstehenden Hörkurven Deckungsgleich. Ist dies nicht der Fall, spricht man von einer Schallleitungsschwerhörigkeit.

Das Tonaudiogramm ist der Hörtest, der gemeinsam mit dem Tympanoramm zwischen einem Paukenerguss und einem Hörsturz unterscheiden kann.

  • Schalleitungsschwerhörigkeit

    Von einer Schalleitungsschwerhörigkeit spricht man, wenn sich im Tonaudiogramm ein Unterschied zwischen der Knochenleitungs- und der Luftleitungskurve ergibt. Dies ist der Fall bei allen Erkrankung...