Sie sind hier: Startseite » Krankheiten » Ohr » Loch im Trommelfell

Loch im Trommelfell

Wie kommt es zu einer Trommelfellperforation?

Starke Ohrenschmerzen und Hörminderung nach einem Schlag auf´s Ohr oder nach dem Sprung ins Wasser können ein Symptom für eine Trommelfellperforation (= Loch im Trommelfell) sein. Manche Menschen müssen sich gegen besseres Wissen mit Wattestäbchen in den Ohren hantieren - nur ein Ausrutscher und schon ist es passiert.

Wie Sie sehen kann ein Loch im Trommelfell auf die unterschiedlichsten Arten entstehen und oft ist der Mensch selbst daran Schuld. Oft ist es aber auch ein entzündlicher Prozess, der zu einer Trommelfellperforation führen. Dazu zählen: eine starke Mittelohrentzündung (otitis media), eine chronische Otitis media oder eine heftige Gehörgangsentzündung.

Die Prognose bei akuten Trommelfellperforationen ohne Operation klar zu kommen, ist besser als bei chronischen Entzündungen des Mittelohres und des Trommelfells.
Hier möchte ich zunächst auf die akute traumatische Trommelfellperforation (Loch im Trommelfell) eingehen.

Ursachen

Loch im Trommelfell
Loch im Trommelfell

Ein plötzlich entstehendes Loch im Trommelfell kann durch drei Ursachen hervorgerufen werden:

1. eine Druckwelle im äußeren Gehörgang,
2. eine Manipulation im Gehörgang und am Trommelfell und
3. eine Schädelfraktur.

Eine Druckwelle im äußeren Gehörgang entsteht zum Beispiel durch eine Ohrfeige, hierbei wird sehr schnell die Luft im Gehörgang verdichtet, kann nach außen nicht mehr ausweichen und das sehr dünne Trommelfell (0,3 mm) reißt. Genau den gleichen Effekt hat ein Sturz auf das Wasser, zum Beispiel nach einem Sprung ins Wasser im Schwimmbad. Auch bei großen Explosionen (Silvesterböller direkt vorm Ohr, Waffengebrauch, Gasflaschenexplosionen) kommt es zu einem Loch im Trommelfell. Taucher kennen dieses Problem ebenfalls, wenn man zu schnell auftaucht, können die Druckverhältnisse im Mittelohr durch die eustachische Röhre nicht schnell genug wieder hergestellt werden und somit kommt es bei ausbleibendem Druckausgleich zu dem so genannten Barotrauma.von Wattestäbchen, Haarklammern und Schlüsseln findet man sehr oft in einer Hals- Nasen- Ohrenarztpraxis mit einer plötzlichen, unvorhergesehenen Perforation des Trommelfells. Obwohl es jeder auf dieser Welt weiss, dass man die Ohren nicht mit oben genannten Gerätschaften reinigen sollte, so wird dies doch sehr häufig und an den unglaublichsten Orten durchgeführt.

Eine Patientin stellte sich mal vor, nach einer Ohrreinigung im Zug, eine andere hatte das Wattestäbchen im Ohr vergessen und sich dann geföhnt und der dritte ist doch tatsächlich während dem Autofahren mit der Büroklammer ausgerutscht und hat sich eine schmerzhafte Verletzung des Trommelfells zugezogen. All diese Geschichten sind nicht frei erfunden, sondern das tagtägliche Brot deutscher Hals- Nasen- Ohrenärzte.

Gelegentlich entstehen traumatische Verletzungen auch unfreiwillig, zum Beispiel bei der Arbeit im Garten, hier können zurück schlagende Zweige in den Gehörgang gelangen und das Trommelfell verletzen oder auch bei Schweißern kommt es zu so genannten Schweißperlenverletzungen. Hierbei springt eine Schweißperle ab und landet im Gehörgang. Da diese anfänglich noch heiß ist, ist das Trommelfell sehr schnell durchgebrannt und die Schweißperle kommt im Mittelohr zum Ruhen.

Diagnostik

Trommelfellperforation
Trommelfellperforation

Die Diagnose ist sehr einfach zu stellen, anhand des Unfallhergangs und der Ohrmikroskopie. Die Trommelfellfetzen können in Richtung Mittelohr eingeschlagen sein und zusätzlich kann auch die Schleimhaut im Mittelohr verletzt sein, was meistens zu einer akuten Entzündung des Ohres führt. Da oft zu Blutungen kommt, findet sich eine Ansammlung von geronnenem Blut (Blutkoagel) im Gehörgang. Im Hörtest zeigt sich eine so genannte Schallleitungsstörung, die relativ klein ist. Ist diese Schallleitungsschwerhörigkeit größer, so hat man eventuell einen Hinweis darauf, dass auch die Gehörknöchelchen durch das Trauma verletzt wurden.

Symptome

Die Patienten klagen oft über einen plötzlichen Hörverlust mit Ohrendruck und starken Schmerzen. Manche berichten auch über einen tiefes Rauschen in dem betroffenen Ohr. Ist die Verletzung so perfekt dass sie blutet, so klagen die Patienten selbstverständlich auch über eine Blutung aus dem Gehörgang. Wenn man etwas später zum Arzt geht, kommen auch noch die Symptome einer Gehörgangsentzündung oder eine Mittelohrentzündung hinzu.

Therapie der akuten Trommelfellperforation

Die Therapie der Wahl besteht in dem operativen Verschluss der Perforation. Die Ränder des Trommelfelllochs werden hierbei kurz angefrischt und von außen abgedeckt. Dies kann in lokaler Betäubung durchgeführt werden. Ist die Perforation größer und die Ränder nach Innen eingeschlagen so wird man eine Rekonstruktion des Trommelfells in Anbetracht ziehen. Ist eine akute Entzündung nach der Perforation aufgetreten, so sollte man diese antibiotisch abdecken und erst nach der Abheilung der Entzündung operative Maßnahmen erwägen. Die Heilungsdauer, bis das Loch im Trommelfell verschlossen ist, dauert ca. 2 bis 3 Wochen. In dieser Zeit wird sie ihr Hals- Nasen- Ohrenarzt zu gelegentlichen Kontrollen einbestellen. Die einfachste und seit Jahren erfolgreichste Methode eine reizlose traumatische Trommelfellperforation zu behandeln ist das Aufbringen eines kleinen Blättchens aus Zigarettenpapier. Dieses Verfahren wird seit Jahrzehnten mit maximalem Erfolg angewendet und führt rasch zur Abheilung. Solange das Trommelfell noch nicht verheilt ist, sollte auf Nasenschnäutzen verzichtet werden. Die Heilungsrate des Trommelfells beträgt bei optimaler Behandlung 85 Prozent. Die restlichen 15 Prozent müssen einer Trommelfellplastik (Ohr Operation) zugeführt werden. Diese Operation ist dann entweder ambulant oder mit zwei- bis dreitägigem stationärem Krankenhausaufenthalt verbunden.

Die Krankheites des Ohres: